Spezialistin unterstützt Kollegenschaft in Fetalmedizin

Fetomaternale Medizin

Ein Mehr an Sicherheit für Sie und Ihre Patientinnen

Fetomaternale Medizin

Ein Mehr an Sicherheit für Sie und Ihre Patientinnen

Die Möglichkeiten der fetomaternalen Medizin bringen werdenden Müttern Beruhigung und Sicherheit und erlauben es, eventuelle Probleme bei Mutter und Kind frühzeitig zu verhindern, zu erkennen oder zu behandeln.

Zudem haben moderne Mütter meistens enorme Erwartungen an die Schwangerschaft und das ungeborene Kind und wünschen größtmögliche Information über den Gesundheitszustand ihres Kindes weit über die im Mutterkind-Pass angebotenen Untersuchungen hinaus. Als Ärzte haben wir die Verpflichtung, Schwangere über die Möglichkeiten und Grenzen der Pränataldiagnostik aufzuklären. Bei entsprechender Anamnese müssen auch weiterführende Untersuchungen bzw. Beratungen angeboten werden.

Diesen zusätzlichen Service über die Mutterkind-Pass-Untersuchungen hinaus können Sie Ihren schwangeren Patientinnen nun auch wohnortnahe anbieten: In meiner gynäkologischen Praxis im Pinzgauer G’sundhaus in Saalfelden führe ich spezielle Ultraschalluntersuchungen, invasive Eingriffe sowie fundierte medizinische und genetische Beratungen durch – und kann dabei auf meine Zusatzausbildung in Pränataldiagnostik und Genetik sowie auf eines der modernsten Ultraschallgeräte zurückgreifen.

Als zuweisender Arzt erhalten Sie einen ausführlichen schriftlichen Befundbericht, bei fetalen Auffälligkeiten werden Sie von mir sofort nach der Untersuchung telefonisch kontaktiert, um das weitere Procedere zu besprechen. Sollte Ihrerseits der Verdacht auf eine Fehlbildung vorliegen, bemühen wir uns um eine möglichst zeitnahe Terminvergabe, idealerweise am gleichen Tag.

Höchster wissenschaftlicher und technischer Standard

  • Internationales „Diploma in Fetal Medicine“ am Londoner Kings College Hospital  unter Prof. Nicolaides (2004 – 2005)
  • Erlangung der ÖGUM-Stufe II (Österreichische Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin) (2009)
  • Diplom für Genetik der österreichischen Ärztekammer (2016)
  • Ultraschallgerät Voluson E6, GE

Spezialuntersuchungen und Kosten

  • Nackentransparenzmessung / Ersttrimesterscreening
    140 Euro. Die Hormonanalyse (PAPP-A, freies beta-HCG) wird vom Labor Mustafa separat verrechnet und kostet zirka 60 Euro, inklusive PIGF 75 Euro.
  • Harmony™ Prenatal Test / fetale zellfreie DNA
    zirka 600 Euro. Wird in vielen Fällen von der Krankenzusatzversicherung übernommen.
  • Organultraschall / Organscreening
    210 Euro
  • Fetale Echokardiographie
    100 Euro
  • Wachstumskontrolle und Blutflussmessung
    90 Euro inklusive Dopplerultraschall
  • 3D-/4D-Ultraschall
    90 Euro
  • Chorionzottenbiopsie
    zirka 450 Euro
  • Amniozentese
    zirka 450 Euro

Einfache Zuweisung

Terminvereinbarungen nehmen wir per Telefon oder E-Mail gerne entgegen. Ein Überweisungsschein ist bei Screeningpatientinnen nicht nötig, allerdings sollten die Patientinnen ihren Mutter-Kind-Pass dabei haben.

Hier finden Sie außerdem die Patientenaufklärungen für das Ersttrimesterscreening und das Organscreening als PDF zum Downloaden und Ausdrucken. Sie dienen Ihren Patientinnen als Information und werden vor der Untersuchung nochmals detailliert besprochen.

Ich würde mich freuen, Sie bei der Schwangerschaftsbetreuung Ihrer Patientinnen unterstützen zu dürfen, und stehe Ihnen selbstverständlich gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Ihre
Dr. med. univ. Margherita Preyer